Freiwillige Feuerwehr Uelsen Ortsfeuerwehr Wilsum
Freiwillige Feuerwehr Uelsen            Ortsfeuerwehr Wilsum

      Herzlich Willkommen bei der Ortsfeuerwehr Wilsum

Mit dieser Internetseite möchten wir Ihnen zahlreiche Informationen über unsere ehrenamtliche Tätigkeit zeigen. Nicht nur als Feuerwehrangehöriger, sondern auch als Bürger erhalten Sie einen Einblick in unser Einsatzgeschehen, Technik und Feuerwehrleben sowie wichtige Informationen rund um den Brandschutz.

Bautagebuch

Der Neubau eines Feuerwehrhauses ist eine Sache,  Feuerwehrmänner nur einmal in ihrer Feuerwehrkarriere erleben. Um dieses Ereignis festhalten zu können haben wir für den Neubau des Feuerwehrhauses der Ortsfeuerwehr Wilsum dieses Tagebuch ins Leben gerufen.

Wehrführung

Um eine Feuerwehr für die ihr gestellten Aufgaben organisatorisch aufzustellen, fallen in der Regel eine Menge von unterschiedlichen Tätigkeiten innerhalb dieser Struktur an.

 

Wir über uns

Die Ortsfeuerwehr Wilsum wurde im Jahre 1934 gegründet und hat zur Zeit 40 aktive Mitglieder ( 20 in der Altersabteilung).Der Ort Wilsum gehört zur Samtgemeinde Uelsen und liegt an der Grenze zu den Niederlanden. In Wilsum sind 1670 Einwohner/innen beheimatet.

                               Aktuelles

21.07.2019 Brand eines Einfamilienhauses

Die Feuerwehr Uelsen wurde am Samstagnachmittag zu einem Dachstuhlbrand Gölenkamp gerufen. Unverzüglich wurden weitere Kräfte von der Feuerwehr Wilsum nachalarmiert .Anwohner bemerkten eine starke Rauchentwicklung und riefen die Feuerwehr.  Eine Gefährdung nebenstehender Gebäude wird durch das Einschreiten der Feuerwehren der Samtgemeinde Uelsen unterbunden. Personen befanden sich nicht in dem brandbetroffenen Gebäude.Die Ermittlungen der Polizei zur Brandursache dauern noch an.

 

04.06.2019 Einsatz Verkehrsunfall in Wilsum

Am Dienstagnachmittag fuhr eine 68-jährige Frau in einem Mercedes auf der Bundesstraße 403 in Richtung Emlichheim. In Wilsum geriet die 68-Jährige aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß sie frontal mit einem Volvo zusammen. In dem Volvo war ein Mann und eine Frau aus den Niederlanden auf der B403 in Richtung Uelsen unterwegs. Die drei Personen verletzten sich bei dem Zusammenstoß schwer. Sie wurden mit Rettungswagen bzw.mit dem Hubschrauber zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Die B403 war zur Versorgung der Verletzten, zur Bergung der Fahrzeuge und zur Unfallaufnahme in beide Richtungen gesperrt.Die Einsatzkräfte leiteten den Verkehr ab.

06.05.2019 Wochenendhaus brennt in Wilsum

Ein Wochenendhaus in Wilsum brannte am Montagabend komplett aus. Das Haus auf einem Campingplatz war aus bislang ungeklärter Ursache in Brand geraten. Als die Freiwillige Feuerwehr Wilsum und Uelsen mit 7 Fahrzeugen an der Einsatzstelle eintraf, brannte das Haus bereits in voller Ausdehnung. Durch den massiven Einsatz von Wasser gelang es das Feuer unter Kontrolle zu bringen.In dem Gebäude befanden sich noch mehrere Gasflaschen.Personen wurden nicht verletzt.

28.04.2019 Einsatz Schornsteinbrand

Die Feuerwehren aus Wilsum und Uelsen sind am Samstagabend zu einem Schornsteinbrand ausgerückt. Der entstandene Rußbrand im Kamin konnte allerdings früh genug entdeckt werden und breitete sich nicht weiter aus.
Die Einsatzkräfte reinigte unter Atemschutz mit speziellem Werkzeug den Kamin und entfernte die glühenden Rußrückstände im Schornstein. Auch der Rettungsdienst war vorsorglich im Einsatz. Die Hausbewohner blieben unverletzt.Das Haus ist weiterhin bewohnbar.

27.04.2019 Vehrkehrsunfall in Wilsum

Ein erneuter Verkehrsunfall beschäftigte die Feuerwehr.
Gegen 13.45 Uhr stießen auf der B403 in Wilsum ein Mercedes Sprinter und einen VW Golf zusammen. Die Golffahrerin hatte auf der Fahrt von Uelsen in Richtung Wilsum nach links in die Eichenallee abbiegen wollen und daher gebremst. Die Fahrerin des Mercedes hinter ihr erkannte dies offenbar zu spät und fuhr seitlich auf den Golf auf.

Die beiden Fahrerin des Sprinters und des VW Golfs wurden verletzt. Beide Autos wurden stark beschädigt.

26.04.2019 Feuerwehren Uelsen und Wilsum werden zu Verkehrsunfall gerufen

Am Freitagnachmittag um 16:08 Uhr wurden die Feuerwehren aus Uelsen und Wilsum zu einem Verkehrsunfall auf die Vechtetalstraße in Gölenkamp alarmiert. Ersten Angaben der Leitstelle in Nordhorn zufolge, sollte noch eine Person im Auto eingeklemmt sein. Glücklicherweise war bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte jedoch keine Person mehr im Auto eingeklemmt. Das Fahrzeug war zuvor von der Straße abgekommen und im angrenzenden Graben zum Stillstand gekommen. Die Feuerwehren sicherten die Einsatzstelle ab. Des Weiteren wurde die Batterie im Auto abgeklemmt. Nach kurzer Zeit konnte der Einsatz beendet werden. Neben den Feuerwehren aus Uelsen und Wilsum war ein Rettungswagen, der Notarzt und die Polizei vor Ort.

Text:Feuerwehr Uelsen

14.04.2019 Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Uelsen

Vor allem Berichte und Ehrungen prägten die Tagesordnung der Versammlung der Feuerwehren in der Samtgemeinde Uelsen. Doch im neuen Feuerwehrhaus in Wilsum wurden auch kritische Fragen zu den Gerätehäusern in Itterbeck und Uelsen gestellt.

In der Samtgemeinde Uelsen wurden für den Feuerschutz in den Feuerwehren Uelsen und Wilsum 2018 von den insgesamt 126 aktiven Einsatzkräften 10.373 Stunden geleistet. Sie waren bei 95 Einsätzen gefordert. Dies ging aus dem Rückblick in der Jahreshauptversammlung hervor.

Gemeindebrandmeister Heiko Westerhoff hieß im neuen Feuerwehrhaus in Wilsum neben den Feuerwehrmitgliedern besonders die 43 Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung willkommen. Zu den Gästen zählten Gerd Nyhof vom Feuerschutzausschuss, Samtgemeindebürgermeister Herbert Koers, der Erste Samtgemeinderat Ludwig Epmann und Ordnungsamtsleiterin Heike Lübbers.

Westerhoff nutzte die Gelegenheit und hinterfragte kritisch bei den Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung, wie es in Itterbeck weitergehe, wann und wo dort ein Feuerwehrhaus gebaut werde und wann dorthin ein Löschgruppenfahrzeug gehe. „Ich gehe davon aus, das wir Ende 2019 die ersten Einsatzkräfte des Feuerwehrstützpunkts Itterbeck zu Maschinisten und Atemschutzgerätträger ausgebildet haben“, sagte Westerhoff.

Gern hätte Westerhoff auch gewusst, was in Uelsen mit dem Feuerwehrhaus passiere. „Seitens der Feuerwehr sind auch hier Vorschläge gemacht worden, die einen Standort unter Berücksichtigung des Feuerwehrbedarfsplans als sinnvoll erscheinen lassen. Politisch gewollte Standorte decken sich nicht mit dem Bedarfsplan. Aber auch hier ist es so, dass die Feuerwehr keine offizielle Anfrage stellen darf“, so Westerhoff.

Wilsums Feuerwehrchef Jörg Gerritzen ging im Jahresbericht auf die umfassende Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren Uelsen und Wilsum sowie dem Feuerwehrstützpunkt Itterbeck ein. An den regelmäßigen Dienstabenden sei überwiegend Aus- und Fortbildung betrieben worden. „So sind wir auf die vielfältigen Anforderungen bei Brandbekämpfungen oder technischen Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen und Gefahrengutunfällen gut aufgestellt. Bei den 95 Einsätzen im letzten Jahr war kein Fehlarmarm zu verzeichnen“, freute sich Gerritzen.

Um sich weiterzubilden, hätten 54 Einsatzkräfte auf Kreisebene Lehrgänge absolviert. An den Akademien für Brand- und Katastrophenschutz in Celle und Loy seien es zehn Kameraden gewesen. Unfallverhütungsbelehrungen habe Gemeindesicherheitsbeauftragter Holger Schoneveld durchgeführt und die Brandschutzerzieher Ingo Mardink, Guido Bartsch und Mathias Hantke hätten in vielen Stunden die Kinder schon früh mit dem Brandschutz, den Auswirkungen von Feuer und das richtige Absetzen eines Notrufes vertraut gemacht.

Jörg Gerritzen berichtete, dass neben den Einsatz- und Übungsdiensten mehrere Gruppen aus den Wehren erfolgreich an den Leistungsvergleichen auf Kreisebene und am Fußballturnier in Laar teilgenommen hätten. Der Feuerschutzträger habe in Uniformen, persönliche Schutzausrüstungen, Geräte und Fahrzeuge investiert und arbeite sukzessive die Anforderungen des Bedarfsplanes ab, so Gerritzen.

Kreisbrandmeister Uwe Vernim freute sich, dass er Feuerwehrmänner auszeichnen dürfe. Er verlieh für 60 Jahre Zugehörigkeit zur Wilsumer Wehr Bernd Veddeler und Hermann Harmsen das LFV-Ehrenzeichen. Guido Bartsch und Alwin Blekker erhielten das Niedersächsische Ehrenzeichen für 40 Dienstjahre und Keno Nyhoegen (alle Uelsen) für 25 Dienstjahre. Aufgrund ihrer Leistungen wurden Matthias Hantke zum Löschmeister befördert und Nina Hindriks der Dienstgrad Feuerwehrfrau verliehen sowie Andreas Jürries zum Feuerwehrmann ernannt.

Gerd Nyhof wurde offiziell aus dem aktiven Dienst verabschiedet. Gerritzen erinnerte daran, dass Nyhof am 1. Januar 1977 in die Feuerwehr Wilsum eingetreten sei. Er sei ab 1983 Gruppenführer gewesen und habe von 1993 bis 2012 die Wehr geleitet. Von 2008 bis 2014 sei er stellvertretender Gemeindebrandmeister gewesen. Für seinen ehrenamtlichen Dienst sei ihm 2012 das Deutsche Feuerwehrehrenzeichen verliehen worden.

Text: Hermann Lindwehr

08.03.2019 Feuerwehrhaus offiziell im betrieb genommem

Die Freiwillige Feuerwehr Wilsum hat am Samstag ihr neues Feuerwehrhaus offiziell in Betrieb genommen. Dies feierten die 48 Aktiven und 20 Kameraden der Ehrenabteilung am Samstag mit zahlreichen Gästen sowie Vertretern der Brandwehr aus Hardenberg.

Genügend Platz und eine Halle für vier Einsatzfahrzeuge – das bietet das neue Haus der Freiwilligen Feuerwehr (FF) an der Dorfstraße in Wilsum. Am Samstag waren die Brandschützer von der 50 Jahre alten Unterkunft an der Echtelter Straße in das neue Haus an der Dorfstraße umgezogen. Feierlich eröffnet wurde ihre neue Wirkungsstätte von Ortsbrandmeister Jörg Gerritzen. Die Frauen der Wilsumer Einsatzkräfte überraschten ihre Männer mit einem Gedicht. Anne Oldekamp trug vor: „Hört man in Wilsum tatü und tata, seid ihr die FF von Wilsum ganz nah…“ Anschließend überreichten sie Jörg Gerritzen und seinem Stellvertretender, Ingo Mardink, Bilder für das neue Feuerwehrhaus.

Auch Samtgemeindebürgermeister Herbert Koers gratulierte der FF Wilsum und sagte, dass man dem Feuerwehrbedarfsplan (FBP) folgend zunächst das Feuerwehrhaus mit einem Kostenaufwand von rund 1,3 Millionen Euro unter Regie des Architektenbüros „Klever und Bangen“ an der Dorfstraße gebaut habe. Davon seien zehn Prozent vom Landkreis getragen.

Unermüdlicher Einsatz

Koers besonderer Dank galt den Feuerwehrkameraden aus Wilsum, die in vielen ehrenamtlichen Stunden einen unermüdlichen Einsatz zum Besten des Gemeinwohls geleistet hätten. So seien die Feuerwehrleute jederzeit Tag und Nacht hilfsbereit und zur Stelle und bereit, Leib und Leben für die Rettung anderer zu riskieren. „Das ist selbstloser Dienst am Nächsten und verdient höchste Anerkennung“, stellte Koers heraus.

Das neue Feuerwehrhaus ist nach Koers Einschätzung technisch nicht nur besonders gut ausgestattet, vielmehr füge sich das sehr funktionale Gebäude mit dem wiederaufgebauten Spritzenhaus auch gut in das Wilsumer Ortsbild ein und sei für die Freiwillige Feuerwehr darüber hinaus „ein Gebäude zum Feuerwehrleben“. Abschließend wies Koers daraufhin, dass die Verwaltung weiter intensiv an der Abarbeitung des FBP arbeite. Zum Standort eines Feuerwehrhauses in Itterbeck liefen die ersten guten Gespräche, ebenso wie für den Standort in Uelsen und das Fahrzeugkonzept.

Als besonderen Tag nicht nur für die FF Wilsum bezeichnete Kreisbrandmeister Uwe Vernim die Übernahme des neuen Feuerwehrhauses, das eigentlich für die Bevölkerung gebaut worden sei. „Die 1,3 Millionen Euro sind gut angelegtes und in Sicherheit investiertes Geld. Die Gemeinden wachsen und damit auch die Anforderungen an die Feuerwehren. In Wilsum wurde für die Zukunft gebaut“, betonte Vernim, der auf die Jugendarbeit in der FF hinwies, die den Nachwuchs sichere.

Überreichten den symbolischen Schlüssel für das neue Haus: Friederike Klever und Gerwin Bangen (von links) an Jörg Gerritzen und Herbert Koers (von rechts).

Früher Antrag

Erster Kreisrat Uwe Fietzek erinnerte an den ersten Spatenstich vor knapp einem Jahr und betonte, dass hier planerisch etwas „Tolles“ gelungen sei. „Es war schon vom Samtgemeindebürgermeister clever, früh den Antrag für die Förderung des neuen Feuerwehrhauses in Wilsum zu stellen, da sich die Richtlinien änderten“, so Fietzek, der das Ehrenamt wie bei der FF als „Kitt“ der Gesellschaft herausstellte. „Es gehört sich einfach, in den Einsatz der FF zu investieren!“

Ins gleiche Horn stieß Frank Messenzehl vom Amt für Brand- und Katastrophenschutz der Polizeidirektion Osnabrück. Er betonte, dass die Samtgemeinde mit dem FBP sehr fortschrittlich sei. „Die FF Wilsum hat mit der Inbetriebnahme des neuen Feuerwehrhauses einen großen Schritt in die Zukunft getan. Es ist gut, eine Feuerwehr zu haben, aber besser, wenn man sie nicht braucht.“ Wilsums Bürgermeister Heinrich Mardink erklärte, dass das neue Feuerwehrhaus ein zweckmäßiger Bau ohne „Schnörkel“ sei. Dafür dankte er den Planern Friederike Klever und Gerwin Bangen sowie wie allen, die tatkräftig dazu beigetragen hätten.

Gemeindebrandmeister Heiko Westerhoff sagte, dass der Platzmangel der Vergangenheit angehöre. Auch die Feuerwehrunfallkasse könne nun einen Punkt auf der Mängelliste der Wehren von Uelsen streichen. Er dankte den Entscheidungsträgern aus Politik und Verwaltung für das umsetzten des Bauvorhabens und lobte die unermüdliche Arbeit der vielen ehrenamtlichen Feuerwehrleute und deren Familien. Die Kosten an Handwerksleistung würden sich nur auf Sachen beziehen, die man wirklich nicht selber hätte machen können oder dürfen. Er wünschte seinen Kameraden, wie auch Jörg Pohlmann, Chef der FF Uelsen, dass sie stets von den Einsätzen unversehrt zurückkehren.

Ein Jahr Bauzeit

Architektin Friederike Klever erinnerte daran, dass sie vor 861 Tagen mit der Feuerwehr und dem Feuerschutzausschuss Feuerwehrhäuser in der Region besichtigt habe. Sie überreichte mit Gerwin Bangen den symbolischen Schlüssel an Herbert Koers und Jörg. Sie meinte: „Wir haben ein Jahr lang geplant, ein Jahr lang gebaut, und heute wird gefeiert.“ Gerritzen versprach, dass das neue Feuerwehrhaus in guten Händen sei.

Auch Bürgermeister Hajo Bosch bestätigte, dass mit dem neuen Feuerwehrhaus ein wichtiger Schritt für die Sicherheit der Bevölkerung getan sei. Ingo Mardink stellte Jörg Gerritzen als Motor des Baus heraus. Er habe fast jeden Tag an der Baustelle verbracht und unermüdlich mit Rat sowie Tat zur Seite gestanden.

Text:GN Online Hermann Lindwehr

11.02.2019 Verkehrsunfall in Wilsum

Die Ortsfeuerwehr Wilsum wurde am Montagnachmittag zu einem Verkehrsunfall gerufen worden. Um 16.35 Uhr erhielten sie die Meldung, dass eine Person bei einem Verkehrsunfall auf der Uelsener Straße in Wilsum gegen ein Baum geprallt war. Die Person kam mit ihrem Pkw von der Fahrbahn ab, geriet in den anliegenden Straßengraben.Beim Eintreffen der Ortsfeuerwehr mit drei Fahrzeugen und 16 Feuerwehrleuten stellten die Helfer fest, dass der Rettungsdienst vor Ort die Person schon befreit und mit der Versorgung des Verletzten begonnen hat.Zur Sicherheit wurde die Fahrzeugbatterie durch die Feuerwehr abgeklemmt. Die Einsatzstelle konnte somit um 17.00Uhr an die Polizei übergeben werden. Der Wagen wurde im Anschluss vom Abschleppdienst aus dem Straßengraben gezogen.

 

26.01.2019 Wilsumer Feuerwehr spendete über 3400 Euro

Ortsbrandmeister Jörg Gerritzen hat vor Kurzem beim Neujahrsempfang der Ortsfeuerwehr Wilsum den Erlös des Knobelns zum Teil an den Kindergarten Wilsum übergeben.Der Kindergarten möchte mit dem Geld u.a in Wasserspiel investieren.Der andere Teil geht an den Den Förderverein der Grundschule Wilsum.Das Geld soll für Basketballkörbe auf dem Schulhof der Grundschule eingesetzt werden.Insgesamt waren beim Knobeln 3400 Euro zusammengekommen.Seit dem Start der Knobelnachmittage vor 44 Jahren ist ein Erlös von fast 100.000 Euro an verschiedene Institutionen und Vereine gespendet worden.

 

Das Foto zeigt von Links: Mona Wolbert,Johanne Gosen(Kindergarten Wilsum),Jörg Gerritzen (Ortsbrandmeiter),Lisa Harsman,Hendrink Eggengoor(Förderverein GS Wilsum)

07.01.2019 OF Wilsum zog auf Jahreshauptversammlung Bilanz

Vorfreude auf das neue Gerätehaus

Traditionell konnte Ortsbrandmeister Jörg Gerritzen am dritten Samstag im Dezember die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Wilsum zur Jahreshauptversammlung begrüßen.

Zu den Gästen zählte Kreisbrandmeiter Uwe Vernim.

Auf ein sehr einsatzreiches Jahr konnte die OF Wilsum in ihrem umfangreichen Jahresbericht zurückblicken. Im Zeitraum vom 17.12.2017 bis zum 15.12.2018 hatten die Einsatzkräfte 31 Einsätze zu bewältigen.

Die Einsätze gliederten sich in 18 Brandeinsätzen, sowie 11 Hilfeleistungen. Hinzu kamen noch eine Übung sowie eine Brandsicherheitswache.

Im Verlauf des Jahresberichtes ging man auf einige besondere Einsätze im vergangenen Berichtsjahr ein. Besonders hervorzuheben war der extreme Sommer mit sehr heißen Temperaturen. Von Juni bis September hat es so gut wie keinen Niederschlag gegeben. In Folge dieser Trockenheit ist es zu vielen Flächenbränden gekommen, viele davon leider auch aus ungeklärter Ursache. Da es natürlich auch an Stellen gebrannt hat, die zum Teil fernab jeder Wasserentnahmestelle waren und das Löschwasser als solches ohnehin knapp war, mussten Lösungen her. So hat man Güllefässer mit Löschwasser befüllt um im Falle eines Brandes noch eine weitere Option zu haben. Dies hat sich in zahlreichen Einsätzen bewährt und den Landwirten hier aus der Feuerwehr sei nochmals recht herzlich für die zur Verfügung Stellung ihrer Gerätschaften gedankt.

Viele Einsatzstunden hat die Wehr auch beim Moorbrand auf der wehrtechnischen Dienststelle 91 in Meppen verbracht. Hier waren etliche Kameraden der Ortsfeuerwehr Wilsum im Rahmen des Einsatzes der Kreisbereitschaft vor Ort.

Die Vielzahl an Einsätzen und die unterschiedlichsten Einsatzlagen, die die Kameraden im vergangenen Berichtsjahr zu bewältigen hatten, geben einen Eindruck wie Umfangreich dieses Ehrenamt ist.

Um für die Einsätze entsprechend gerüstet zu sein wurden von den Aktiven Feuerwehrmitgliedern diverse Ausbildungsdienste absolviert. Zu den 25 regulären Dienstabenden kamen zahlreiche Sonderdienste, so dass man hier, zusammen mit den Einsätzen, rund 3679 Arbeitsstunden zu verbuchen hatte. Darüber hinaus besuchten die Kameraden der Ortsfeuerwehr Wilsum zahlreiche Lehrgänge auf Kreis- bzw. Landesebene.

Der Personalbestand der Einsatzabteilung beträgt derzeit 48 Kameraden. Neben den Einsatzkräften gehören der Feuerwehr 17 Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung an.

Als weiteren Punkt im Jahresbericht wurde über den Neubau des Feuerwehrhauses berichtet.

Die offizielle Einweihung soll im März erfolgen.

Zum Ende der Versammlung wurden noch einige Kameraden befördert. Marco van Egteren wurde zum Feuerwehrmann, Henning Höllmann, Jens Höllmann, Christoph Magritz, Andre Blenke, Jan Beuker, Markus Kamphuis wurden zu Oberfeuerwehrmännern und Maik Wolbink wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Kreisbrandmeister Uwe Vernim blickte in seinem Grußwort aus der Sicht seiner Funktionen noch einmal kurz auf das vergangene Jahr der zurück und dankte allen Kameraden für die geleisteten Dienste zum Wohle der Bevölkerung.

Ortsbrandmeister Gerritzen schloss die Jahreshauptversammlung mit einem Blick in das Jahr 2019, welches bereits jetzt seine Schatten vorauswirft. Neben dem Umzug in das neue Feuerwehrhaus erhält die Ortsfeuerwehr Wilsum im kommenden Jahr ein neues Fahrzeug. Da der Schlauchwagen mittlerweile doch etwas in die Jahre gekommen ist, musste eine Alternative her. Fündig geworden ist man in einen Mercedes Atego mit Allrad-Antrieb. Ursprünglich wurde dieses Fahrzeug als Kühlwagen mit einem entsprechenden Kühlkoffer genutzt. Für unsere Zwecke soll es als GW-Logistik umgebaut werden, den wir mit unterschiedlicher Ausrüstung in Rollcontainern bestücken können. Wenn alles nach Plan läuft, dann wird er zur Einweihung des neuen Feuerwehrhauses ebenfalls fertig sein.

 

 

Das Foto zeigt von links:Kreisbrandmeister Uwe Vernim,die Beförderten Henning Höllmann, Jens Höllmann,Andre Blenke, Marco van Egteren,Maik Wolbink,Markus Kamphuis,Jan Beuker, Christoph Magritz und Ortsbrandmeister Jörg Gerritzen.

 

01.01.2019 Einsatz am Neujahrsmorgen

Am Neujahrsmorgen ist die Feuerwehr Wilsum zu ihrem ersten Brandeinsatz in 2019 ausgerückt.In Wielen am Vennweg war ein Feuer gemeldet worden.
Der Alarm in Wielen kam um 9.41 Uhr: Eine Fassade an einem Partyraum hatte Feuer gefangen.Den Anwohnern war es bereits gelungen,die Flammen vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte zu löschen.
Die Kameraden löschten noch einzelne Glutnester mit ein Strahlrohr ab und untersuchten anschließend die Einsatzstelle mit der Wärmebildkamera.Die Feuerwehr war mit 25 Kameraden vor Ort.Die Brandursache wird von der Polizei ermittelt.

26.12.2018 Einsatz am zweiten Weihnachtstag

Am Mittwochmorgen um 05.06 Uhr wurde die Feuerwehr Wilsum zu einem Brand eines Wochenendhauses auf dem Camping Platz Wilsumer Berge alarmiert.
Auf Grund der Lage und der zu erwartenden Massnahmen wurde gleichzeitig die Freiwillige Feuerwehr Uelsen alarmiert.
Vor Ort stellte sich die Lage wie folgt dar. Ein sog. Wochenendhaus war aus noch ungekl. Ursache in Brand geraten. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand dieses bereits im Vollbrand, so dass der Einsatz der Einsatzkräfte unter AGT (Schwerem Atemschutz) unumgänglich war.
Durch den massiven Einsatz von Wasser gelang es das Feuer unter Kontrolle zu bringen.
Mithilfe der Wärmebildkamera durchsuchte die Feuerwehr weitere Glutnester.Nach etwa 2,5 Stunden war der Einsatz beendet.

21.11.2018 Nachbarschaftliche Löschhilfe

Die Ortsfeuerwehr Wilsum wurde alarmiert mit dem Einsatzstichwort: Nachbarschaftliche Löschhilfe für die Brandweer Hardenberg(NL), Einsatz für das TLF16/24. Einsatzort war Radewijk, in den Niederlanden. Dort war ein Stall auf einem Landwirdschaftlichen Anwesen im Brand geraten. Die Kameraden besetzten das TLF16/24 und fuhren die Einsatzstelle an. Vor Ort angekommen, war der Brand bereits unter kontrolle und es war kein Eingreifen von Seiten der Feuerwehr Wilsum mehr nötig.

06.11.2018 Neues Fahrzeug für die Feuerwehr Wilsum

Der neue Gerätewagen wird als Ersatz für das in die Jahre gekommene "Schlauchwagen" demnächst in Dienst gestellt.Mit einem ausgeklügelten Konzept übernimmt das neue Fahrzeug den Transport von verschiedenen Einsatzmitteln in bereitgestellten Rollwagen und ist somit universell einsetzbar.
Der neue Gerätewagen-Logistik ist eigentlich nur ein LKW mit Ladebordwand. Jedoch steckt hinter den verschieden beladenen Rollwägen ein Konzept, das ausbaubar ist.
Für fast jedes Einsatzszenario kann das Fahrzeug in Zukunft die nötigen Materialien anfahren. So können Rollcontainer mit Schläuchen, Atemschutzgeräten, Tauchpumpen usw zur schnellen Beladung bereitstehen. Diese stehen, wie das Fahrzeug auch, im Feuerwehrhaus. Das neue Fahrzeug wird in nächster Zeit Feuerwehrtechnisch Umgebaut b.z.w.Lackiert.
Unser Alter „Schlauchwagen“hat 44 Jahre lang gute Dienste geleistet. Doch 44 Jahre Dienstzeit bedeuten auch, deutliche Veränderungen beim Stand der Technik. Mehrfach musste der alte Wagen umgebaut werden. Zuletzt waren Ersatzteile für das veraltete Fahrzeug fast nicht mehr zu bekommen.

31.10.2018 Einsatz Brand einer Absauganlage

Gegen 14.30 Uhr ist die Feuerwehr Wilsum zu einem Brand in einer Absauganlage in einem metallverarbeitenden Betrieb in Wielen gerufen worden. In der Absauganlage hatten die Filter angefangen zu brennen. Die Feuerwehr Wilsum setzte 1 Trupp unter Atemschutz ein um die Filteranlage der Absaugung kontrolliert zu öffnen und die Filter auszubauen und abzulöschen.Die Feuerwehr Wilsum war mit 18 Kameraden und 3 Fahrzeugen vor Ort.Nach etwa 1,5 Stunden war der Einsatz beendet.

30.10.2018 Feuerwehr Wilsum sagt Danke!

Die diesjährige Blindensammlung in der Gemeinde Wilsum erbrachte einen Betrag von 4221,81 Euro!

Ein herzlichen Dank an Alle Spender und Sammler die zu diesem tollen Ergebnis beigetragen haben.

27.09.2018 Grenzüberschreitende Übung in Bergentheim

Am Mittwoch hatte die Brandweer Bergentheim zu einer grenzüberschreitenden Übung eingeladen. Teilnehmer dieser Übung waren die Brandweeren aus Bergentheim,Hardenberg sowie die Wilsumer Feuerwehr.Die Niederländer hatten wieder ganze Arbeit mit der Vorbereitung der Übung geleistet.Mehrere Szenarien waren zu bearbeiten. Hierbei war das gesamte Portfolio der Feuerwehr gefragt.Angenommen wurde ein Brand in einer Fabrikhalle.Die Einsatzkräfte leiteten sofort die Personensuche im Gebäude unter Atemschutz ein und begannen mit der Bekämpfung des fiktiven Brandes. Auch die Drehleiter wurde in Stellung gebracht, um von oben Wasser auf das Gebäude abgeben zu können und die Einsatzstelle großflächig auszuleuchten.Es zeigt sich immer wie wichtig diese grenzüberschreitenden Übungen sind, um die Komunikation sowie die Arbeitsweise zu intensievieren.

19.09.2018 Feuerwehr Wilsum fährt Einsatz in Meppen

Zu einem großen Moorbrand auf der Wehrtechnischen Dienststelle 91 (WTD) in Meppen ist die Kreisfeuerwehrbereitschaft Grafschaft Bentheim am 20.09. alarmiert worden. Die Züge stellten sich am 21.09. um 12.00 Uhr in Nordhorn auf. Umgehend verlegte die Bereitschaft in den Einsatzraum.

Geplant war ein dreitägiger Einsatz. Donnerstagabend kam jedoch die Anforderung, die Kreisbereitschaft weitere drei Tage zu am Einsatzort zu behalten. Für Freitag organisierten wir einen Durchtausch der Kräfte.

Untergebracht waren wir in Klein Stavern auf einem Sportplatz. Dort hatte das THW eine Zeltstadt eingerichtet. Inzwischen wurde dieser erweitert und es stehen 1.000 Plätze bereit. Hintergrund ist die Auslösung des Katastrophenfalls im Landkreis Emsland. Man möchte möglichst viele Kräfte vor Ort haben.

Heute Mittag waren dann die erste Kräfte wieder zurück in Wilsum. Der zweite Teil des Einsatzes soll bis Sonntag gehen. Ob darüber hinaus noch weitere Anforderungen kommen ist nicht bekannt.

12.09.2018 Deutsche und niederländische Feuerwehrleute proben in Uelsen

90 Einsatzkräfte stellen in Uelsen ihr Können unter Beweis

In Uelsen schallten am Mittwochabend Martinshörner durch den Ort. Es waren die Einsatzfahrzeuge der Brandweer Tubbergen sowie der Freiwilligen Feuerwehren Uelsen und Wilsum. Sie nahmen wie die neuen Kameraden aus Itterbeck an einer Übung im Unternehmen E. Engbers Söhne GmbH an der Itterbecker Straße teil.Weiterlesen......

27.08.2018 Ferienhaus brennt komplett aus

Die Feuerwehr Uelsen wurde am Montagvormittag zu einem Dachstuhlbrand in das Feriengebiet „Am Waldbad“ gerufen. Unverzüglich wurden weitere Kräfte von der Feuerwehr Wilsum nachalarmiert .Anwohner hatten Brandgeruch bemerkt. Als sie auch die Rauchentwicklung sahen, riefen sie die Feuerwehr. Nach ersten Erkenntnissen war der Besitzer, der das Ferienhaus als Wohnhaus nutzte, nicht zu Hause. Die Feuerwehren aus Uelsen und Wilsum waren zu Löscharbeiten mit rund 50 Kameraden im Einsatz. Die Brandursache ist noch nicht bekannt

Fotos:Feuerwehr Wilsum/Kilroy.nl

05.08.2018 Brandserie hält an: Erneut Flächenbrand in Wilsum

Erneut kam es am Sonntagmogen zu einem Flächenbrand in Wilsum.Ein Spaziergänger meldete entlang der Landerlebnisroute in der Nähe des Modelflugplatz einen Flächenbrand auf ca. 300m² vor. Die alarmierten Kameraden konnte das Feuer mit Hilfe eines 11000 Liter fassenden Güllefass schnell unter Kontrolle bringen und eine weitere Ausdehnung des Brandes verhindern.Zur Sicherheit wurde die Feuerwehr Uelsen mitalamiert.Vor Ort war auch die Polizei. Zur Brandursache könnte derzeit nichts gesagt werden.Es waren 25 Feuerwehrleute und 4 Fahrzeuge sowie ein Traktor mit Güllefass aus Wilsum an der Brandbekämpfung beteiligt.

03.08.2018 Erneut Feuer in Waldstück in Balderhaar

Um 15.22 wurde die Feuerwehr zur Unterstützung der Feuerwehr Uelsen gerufen. Vor Ort brannte es auf einer Fläche von rund 80 Mal 40 Metern.
Mit mehreren Strahlrohren wurde mit der Brandbekämpfung begonnen. Das Löschwasser wurde durch mehrere mit Wasser gefüllten Güllefässern zur Einsatzstelle gebracht. Durch das schnelle Eingreifen der beiden Ortswehren konnte ein weiteres Ausbreiten verhindert werden. Auch hier galt es das Wasser wieder tief in den Erdboden zu bringen, um ein Aufflammen möglicher Glutnester zu vermeiden.Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden.Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

27.07.2018 Feuerwehr Wilsum im Dauereinsatz

Am Freitagmorgen um 7.26 Uhr wurden die Feuerwehr zur einer Rauchentwicklung an der Straße"Steinberg" gerufen.Vorort stellte sich die Rauchentwicklung als ein überhitztes Anlangenteil auf dem Gelände der naheliegende Mülldeponie da.Die Feuerwehr kühlte die Anlage mit eimem C-Rohr und konnte nach kurze Zeit wieder Abrücken.

27.07.2018 Flächen- und Waldbrände in Itterbeck

Ortsfeuerwehr Wilsum eilt Ortsfeuerwehr Uelsen gleich zweimal zur Hilfe
Bei einem Waldbrand in Itterbeck wurde die Feuerwehr Wilsum am Nachmittag zur unterstützung mitalamiert.Auf einer Fläche von ca. einem Hektar schlugen Flammen aus einem Waldstück hervor.Durch das schnelle Eingreifen mit mehreren Strahlrohren konnte ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindert werden.
Die Einsatzkräfte waren vom letzten Einsatz noch nicht lange zu Hause, schon wurden sie zum nächsten Waldbrand gerufen. Um 23:41 Uhr erfolgte der Alarm, diesmal nach Balderhaar. Hier stand am Waldrand zur L43 eine Fläche in Flammen. Aufgrund der zunächst unklaren Lage, wurde direkt die Ortsfeuerwehr Wilsum nachgefordert. Auch ein Landwirt mit Wasser gefülltem Güllefass wurde dazu gerufen, was sich im Einsatzverlauf als sehr nützlich darstellte. Mit drei Strahlrohren gingen die Trupps zur Brandbekämpfung vor. Schnell konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht werden.
Neben den beiden Ortsfeuerwehren war auch die Polizei vor Ort, welche die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen hat.

23.07.2018 Brandserie reißt nicht ab

Im Wilsum reißt eine Serien von Flächenbränden nicht ab. Unweit vom letzten Einsatz am Samstag brandte heute Vormittag 1500 qm Unterholz und Waldboden. Insgesamt waren ca. 20 Einsatzkräfte mit 4.Fahrzeugen rund zwei Stunden im Einsatz.

Landwirte halfen mit 2 Schleppern und Güllefäßern bei den Löscharbeiten.

21.07.2018 Wieder Flächenbrand in Wilsum

Erneut zu einem Flächenbrand musste die Feuerwehr Wilsum in den Bereich der Mülldeponie an der Kiesstraße am Samstagabend ausrücken. Die Feuerwehr rückte mit 2 Fahrzeugen aus und hatte den Brand schnell unter Kontrolle!Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

19.07.2018 Erneut Flächenbrand in Wilsum

Gegen 7.46 Uhr bemerkten Anwohner Rauchentwicklung am einen Waldrand in Wilsum und alarmierte die Feuerwehr.Unterholz und Buschwerk ist in einem Waldstück in Brand geraten. Durch die Löschversuche der Anwohner konnte verhindern werden, dass sich das Feuer weiter ausbreiten konnte. Die Einsatzkräfte bewässerten das Gebiet ausreichend.Erst am Freitag brannten in Wilsum und Itterbeck mehrere Flächen.

13.07.2018 Flächenbrand in Wilsum

Gegen 02.07 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Wilsum zu einem gemeldeten Flächenbrand im Bereich der Straße „Steinberg“ alarmiert.Auf rund 600 Quadratmetern waren aus bislang ungeklärter Ursache Unterholz und Waldboden in Brand geraten. Mit mehreren Rohren bekämpften die  Ortsfeuerwehr das Feuer und konnten so ein Übergreifen des Brandes auf weitere Flächen und Baumbestände verhindern.Dank eines Hydranten im bereich der Einsatzstelle erwies die Löschwasserversorgung als Problemlos da.Insgesamt waren ca. 20 Einsatzkräfte mit drei Fahrzeugen rund zwei Stunden im Einsatz.Zur selben Zeit mußte die Ortsfeuerwehr Uelsen ebenfalls einen Flächenbrand im 5km entfernten Itterbeck bekämpfen.Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der Umgang mit offenen Feuer sowie das Rauchen sollten in Wald und Flur unbedingt unterlassen werden.

08.06.2018 Richtfest neues Gerätehaus in Wilsum

Der nächste große Schritt auf dem Weg zum neuen Gerätehaus ist getan - das Richtfest.
Bei guten Wetter versammelten sich abermals Vertreter des Gemeinderates, der Bürgermeister, die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr und die Handwerker auf der Baustelle. In einer Feierstunde wurde dann die Richtkrone auf dem neuen Gerätehaus gesetzt. Nach dem Verlesen des Richtspruches wurde das neue Gebäude geweiht und mit einem Glas Schnaps darauf angestoßen.
Der Bürgermeister sowie einer der beiden Architekten richteten anschließend noch Grußworte an alle Anwesenden. Danach konnte sich jeder selbst ein Bild vom aktuellen Fortschritt des Baues machen.

23.03.2018 Feuer in Restaurant im Feriengebiet

Ein Feuer brach am Donnerstagabend in ein Restaurant in Wilsum und wurde dabei vollständig zerstört.Die Einsatzkräfte der Feuerwehren Wilsum und Uelsen sind gegen 20.45 Uhr zum Feriengebiet Wilsumer Berge gerufen worden. Eine Zeugin ist auf eine starke Rauchentwicklung am Gebäude aufmerksam geworden.Nach einer ersten Erkundung stellte sich heraus, dass das Feuer im Erdgeschoss des Gebäudes ausgebrochen war, es griff zügig auch auf das Obergeschoss und den Dachstuhl über. Die Ursache für den Brand blieb zunächst unklar, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Verletzt wurde niemand.

Um die Löscharbeiten zu erleichtern, wurde das Dach geöffnet. Das Löschwasser wurde teilweise aus einem nahen See gepumpt. Das Gebäude dürfte der Feuerwehr zufolge fast vollständig zerstört worden sein.Etwa 60 Kameraden der beiden Feuerwehren waren in der Nacht mit acht Fahrzeugen vor Ort, ein Rettungswagen stand in Bereitschaft.

Am Freitagmorgen mussten die Einsatzkräfte erneut zum Brandort ausrücken, weil der Brand neu entfacht war. Dabei stürzte zufolge das Dach teilweise ein.

14.03.2018 „Geburtsstunde“ für neues Feuerwehrhaus in Wilsum

Der Bau des neuen Feuerwehrhauses in Wilsum hat begonnen. Am Mittwoch wurde im Beisein der Ortsbrandmeister der erste Spatenstich gesetzt. Das Vorhaben an der Dorfstraße neben der Volksbank soll 1,26 Millionen Euro kosten und Ende des Jahres fertig sein.

Weitere Infos in"Bautagebuch"

10.01.2018 Brand eines Mobilheimes auf dem Campingplatz in Wilsum

Am frühen Mittwochabend ist es im Chalet-Park im Feriengebiet Wilsum zu einem Brand in einem dortigen Mobilheim gekommen. Verletzt wurde dabei niemand. Ein Mitarbeiter des Ferienparks war gegen 17.30 Uhr auf das Feuer aufmerksam geworden und verständigte die Rettungskräfte. Die Feuerwehr aus Wilsum waren mit 24 Männern vor Ort und konnten die Flammen komplett ablöschen. Ein Totalschaden am Mobilheim konnte dabei jedoch nicht mehr verhindert werden. Die Schadenssumme wird auf etwa 40000 bis 50000 Euro geschätzt. Die Brandursache ist unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.