Freiwillige Feuerwehr Uelsen Ortsfeuerwehr Wilsum
Freiwillige Feuerwehr Uelsen            Ortsfeuerwehr Wilsum

Sicheres Grillvergnügen

Das Grillen gehört zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen in Deutschland. Dabei führen
fehlendes Wissen, Leichtsinn und ungeeignete Grillausrüstung immer wieder zu schweren
Grillunfällen.
Damit das Grillen nicht zum „feurigen“ Ereignis wird, rät der Landesfeuerwehrverband Nieder-
sachsen dazu, vor dem Grillvergnügen folgende Punkte zu beachten:
1. Bei der Auswahl des Grillplatzes darauf achten, dass nichts „angekokelt“ werden kann.
Der Grill gehört ausschließlich in das Freie (ausgenommen hiervon sind elektrische
Tischgrillgeräte)!
2. Grillen Sie in der freien Natur nur auf den speziell ausgewiesenen Grillplätzen!
3. Benutzen Sie einen standfesten Grill (beim Kauf von Grillgeräten auf die DIN-EN-1860-1
und vorzugsweise auch auf das GS-Zeichen achten)!
4. Nicht unter Sonnenschirmen usw. grillen!
5. Vorzugsweise Grillkohle nach DIN 51749 oder DIN-EN-1860-2 (diese Grillkohle enthält
keine gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffe) verwenden.
6. Anzündhilfen nach DIN-EN-1860-3. Nur zertifizierte Produkte garantieren Sicherheit und
Geschmacksneutraltität.
Niemals Spiritus oder andere brennbare Flüssigkeiten,
wie
z.B. Benzin, Lampenöl usw., zum Anzünden der Grillkohle
verwenden und niemals
während des Grillvorgangs in die Glut gießen!
7. Einen Eimer mit Sand bereithalten (Löschmittel). Glühende Kohlen niemals mit Wasser
löschen, da eine explosionsartig entstehende Dampfwolke zu schweren Verbrühungen
führen kann!
8. Während des Grillvorgangs (z.B. beim Wenden des Grillgutes usw.) Sicherheitshand-
schuhe tragen!
9. Kinder sollten sich nur in einem ausreichenden (mind. 2-3 m) Sicherheitsabstand zum
Grill aufhalten und in der Nähe des Grills nie unbeaufsichtigt gelassen werden!
10. Die Asche (sofern brennbare feste Stoffe verwendet worden sind) vollständig abkühlen
lassen, ehe sie entsorgt wird!
Wenn es trotz aller Vorsicht doch zu größeren Brandverletzungen oder einem
Brand gekommen ist, sofort Hilfe über den
-
NOTRUF 112
-
anfordern und ggf. Erste Hilfe leisten.
Quelle LFV-NDS